Gemüsetee

Zutaten:

(für ca. 2,5 Liter)

Info zum Rezept:

Wenn Ihnen die Gemüsereste nach dem Abseihen zu schade zum Wegwerfen sind, können  Sie sie mit ein paar gekochten Kartoffeln und dem Kochwasser pürieren, mit Creme Fraiche verfeinern, mit Salz & Pfeffer würzen und zu einer leckeren Suppe verwenden.

Zubereitung:

1. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebel mit den Lorbeerblättern und Nelken spicken. Die Knoblauchzehe halbieren. Gemüse und Petersilie gründlich waschen und das Gemüse in Stücke schneiden.

2. Die Wachholderbeeren zerdrücken. Die gespickte Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten auf den Boden eines Suppentopfes legen, ohne Fett goldbraun anrösten. 3 l kaltes  Wasser dazu gießen und alles bis kurz unter den Siedepunkt erhitzen. Das Gemüse mindestens 1 Std. und 30 Min. ziehen lassen. Den Gemüsetee durch ein Sieb gießen.

3. Den Gemüsetee nicht kochen, damit die Inhaltsstoffe schonend in die Kochflüssigkeit  übergehen und der Gemüsetee hellgelb und klar bleibt. Je mehr Gemüse im Topf ist, desto  intensiver schmeckt der Fond. Gerne können Gemüseteile verwendet werden, die  kein Abfall sind, wie Kohlblätter-, strunken, Stiele, das Innere von Paprika und Tomaten,   Schalen etc. Der Gemüsetee hält sich im Schraubglas- oder einer Flasche einige Tage lang  im Kühlschrank. Portionsweise kann man ihn aber auch einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!